Kalender

Sommerferien

Sommerferienprogramm 

ADENAU SPIELT 2023!

In der Woche vom 24.-26. Juli 2023 wurde in Adenau bei „Adenau Spielt“ wieder fleißig getobt, gebastelt, gewerkelt und gespielt. Den Teilnehmenden standen jeden Tag wechselnde Workshops, eine Hüpfburg, Spielstationen, viel Lego sowie das Spielmobil zur Verfügung aber ohne konkreten Ablauf, die Teilnehmenden konnten sich den Tag frei einteilen.

Das dritte Mal fand „Adenau spielt“ in dieser Form statt. Für Groß und Klein fanden sich in den drei Tagen sämtliche Beschäftigungsmöglichkeiten. Dieses Jahr wurde der Kreativität wieder freien Lauf gelassen und die Teilnehmenden konnten sich bei einer Turbo-Farbschleuder, sowie mit Leim- und Werkelarbeiten austoben. Das Highlight stellte dabei die Graffitiaktion am Mittwoch dar, dort konnten die Teilnehmenden verschiedene Gegenstände bunt besprühen.

Mit dem Referenten Thomas Jankowski erstellte das Generationenbüro der Verbandsgemeinde Adenau mit Schwerpunkt Jugendarbeit, mit Jugendpflegerinnen Silke Schmitz sowie Sandra Weber und Jugendpfleger Alexander Schlich ein bunt gemischtes Programm mit verschiedenen Thementagen. An der Aktion „Adenau Spielt“ nahmen rund 50 Teilnehmende sowie 15 Betreuer*innen teil. 

Adenau Spielt



Actionfreizeit am Rursee

In der Woche vom 31.07. - 04.08. machte sich die Pfarreiengemeinschaft Adenauer Land, sowie das Generationenbüro der Verbandsgemeinde Adenau mit 25 Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 16 Jahren an den Rursee nach Woffelsbach. Gestartet wurde am Montag mit einem Besuch in Vogelsang und einer dortigen Führung. Anschließend fuhren wir gemeinsam mit einem Bus des Reisedienst Hens zum Zielort das NaBeDi Camp in Woffelsbach. Dort bezogen wir unser Nachtlager in Blockhäusern und nutzten das Gemeinschaftshaus für das gemeinsame Kochen und für gesellige Abende.
In dem Sport- und Erlebniscamp „Natur bewegt dich“ wurde für jeden Tag ein spannendes Programm angeboten. Neben Bogenschießen, Kanu-Fahren, Floßbau, Kugelbahnbau im Wald sowie Felsklettern konnten die Teilnehmenden auch eine Nachtwanderung
mitmachen. Trotz einiger Regenstunden, konnten auch Sonnenzeiten genossen und im Rursee geschwommen werden. Die nassen Tage schadeten der guten Laune und dem Spaßfaktor keineswegs.
Die Pastoralreferentinnen Alena Becker und Anita Nohner, sowie Jugendpflegerin Sandra Weber und Jugendpfleger Alexander Schlich bedanken sich für eine schöne Woche und sehen definitiv Wiederholungsbedarf.

Kanu Bild Rursee

 


Generationenbüro der Verbandsgemeinde Adenau und Malteser trainieren Kids im 1.Fußballcamp

Kick-Fertigkeiten fördern und dabei Spaß haben

Müllenbach. Beim Kicken auf der Anlage des Sportvereins DJK Müllenbach haben 20 Kinder zwischen zehn und 14 Jahren jetzt nicht nur jede Menge Spaß gehabt, sondern auch einiges gelernt. Grund: Das Generationenbüro der Verbandsgemeinde Adenau mit dem Schwerpunkt Jugendarbeit führte die Veranstaltung in Kooperation mit der Malteser Fluthilfe durch. Die jungen Sportbegeisterten konnten so seit dem 07.08.2023 unter professioneller Anleitung versuchen, das Runde ins Eckige zu bekommen. Die Malteser unterstützten die Ferienveranstaltung, die drei Tage jeweils von 9.00 bis 16.00 Uhr andauerte, neben finanziellen Mitteln auch gerne mit entsprechender Manpower. So halfen die Fluthilfe-Mitarbeitenden Felicitas Macku und Mario Maltzahn sowie der Projektleiter des Fluthilfebüros Schuld, Frank Schönau, dem Generationenbüro-Team dabei, die Veranstaltung zum Erfolg zu machen. Spezielle Trainingsprogramme, bei denen auf die individuellen fußballerischen Fähigkeiten der jungen Teilnehmer eingegangen wurde, hatten das Ziel, die sportliche Weiterentwicklung zu fördern. Zu diesem Zweck war auch ehrenamtliche Unterstützung angefordert worden. Zur großen Freude der Kids kamen Jugendtrainer Jochen Schwarzenbacher und Bundesverdienstkreuzträger Jo Ecker (Kampagnengründer von “Kein Platz für Rassismus“) vorbei. Ecker, welcher früherer C-Jugend-Betreuer in Düren gewesen war, gründete nach Erlebnissen im Zusammenhang mit rassistischen Beleidigungen nicht herkömmlich landläufig aussehender Sportler bei einem Fußballspiel die Initiative „Fußballvereine gegen rechts“ und hatte für sein Engagement bereits die renommierte, vom Deutschen Fußballbund gestiftete Auszeichnung, Julius-Hirsch-Preis erhalten. Er konnte den Fußballcamp-Teilnehmern prophylaktisch aufzeigen, wie man sich Ungerechtigkeiten dieser Art entgegenstellt. Wenngleich bei den Übungseinheiten auch versucht wurde, das Beste aus jedem Teilnehmer herauszuholen, kam doch auch die Freude am Sport keineswegs zu kurz. Beim Verausgaben hatten die Kinder und Jugendlichen jede Menge Spaß und freuten sich über ihre erzielten Fortschritte. “Im Bereich Mannschafts- und Teamgeist hat es hier eine fantastische Entwicklung gegeben und auch taktische sowie technische Fertigkeiten, gerade bei Torhütern, wurden optimiert“, berichtet Malteserin Felicitas Macku, die von der hervorragenden Zusammenarbeit mit dem Generationenbüro Adenau schwärmt. Auch der Bundesbeauftrage der Malteser Fluthilfe, Wolfgang Heidinger, ließ es sich nicht nehmen, dem Fußballcamp einen Besuch abzustatten. Die Teilnehmerkids erhielten dann nämlich neben Teilnehmerurkunden auch noch Give-Aways in Form von Trikots und Trinkflaschen als Andenken. Die aktive schöne Zeit im Camp hat bei den meisten daher schon jetzt zu einigen Nachfragen hinsichtlich eines weiteren Camps im kommenden Jahr geführt.

Foto Fußballcamp 



Kinderstadt „Piratenabenteuer“ in Leimbach

In der Woche vom 14.08.-18.08.2023 verbrachten 52 Kinder mit ihren Betreuer*innen eine erlebnisreiche Zeit im Piratenland von Leimbach. Zu Beginn des Ferienprogramms wurde das neue Spielmobil von und mit den Kindern feierlich eröffnet. Als sich die Türen des Spielmobils öffneten strahlten die Augen der Kinder und die neuen Spielzeuge wurden sofort bespielt und ausprobiert.

In den Werkstätten wurden Säbel, Schatzkisten und Sanduhren gebaut. Piratentücher angemalt und bei der Brandmalerei ging es ganz schön heiß her. Natürlich durfte auch die Lego Ecke nicht fehlen. Beim Piratenquiz stellten die Kinder ihr Wissen unter Beweis. Auf dem Spielplatz wurde nach dem großen Schatz gesucht und so manche Edelsteine aus dem Sand heraus gesiebt.

Eine Erlebnisreiche und schöne Woche im Piratenland liegt hinter allen Teilnehmenden. Das Team vom Generationenbüro- Sandra Weber, Alexander Schlich und Silke Schmitz- bedankte sich bei allen Ehrenamtler*innen für die tatkräftige Unterstützung und wünschte Klein und Groß noch schöne Ferien und ein Wiedersehen in der nächsten Ferienfreizeit -bei den Werkstatttagen in Nürburg oder bei den großen Bauspieltagen.

Bild Piraten 2